Kitabeiträge in Corona-Zeiten erstatten

Veröffentlicht am 09.12.2020 in Familie

Zu den Sitzungen des Sozialausschusses und der Gemeindevertretung im Dezember legte die Gemeindeverwaltung einen Änderungsvorschlag für die Glienicker Kitasatzung vor. Viele Eltern betreuen während der aktuellen Corona-Pandemie ihre Kinder häufig zuhause und bringen ihre Kinder nur an den Tagen in die Kita oder den Hort, an denen eine Betreuung anders nicht gewährleistet ist.
Unsere bisherige Kitasatzung lässt es nicht zu, dass die Kita-Gebühren oder der Zuschuss für das Essengeld reduziert beziehungsweise erstattet wird, wenn Eltern die Möglichkeit nutzen, ihre Kinder zuhause oder privat betreuen zu lassen.
Die Gemeindeverwaltung schlug nunmehr vor, dies zu ändern. Ziel ist zum einen, die Anzahl der Kinder in den Einrichtungen und damit das allgemeine Infektionsrisiko zu verringern. Zum anderen bedeuten weniger zu betreuende Kinder in der Kita eine Arbeitsentlastung für die Erzieherinnen. Auch kurzfristige Personalausfälle können dadurch besser kompensiert werden.

SPD-Fraktion begrüßt Vorschlag der Gemeindeverwaltung

Die SPD-Fraktion begrüßt den Vorschlag der Verwaltung ausdrücklich! Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie muss alles unternommen werden, die Betreuung der Kinder in den Kindertagesstätten aufrechtzuerhalten und gleichzeitig jene Eltern finanziell zu entlasten, die, zum Beispiel durch Homeoffice, derzeit in der Lage sind, ihre Kinder privat oder zuhause zu betreuen.
Mit dieser Änderung der Kitasatzung und der damit geschaffenen Möglichkeit der Reduzierung/Erstattung der Kitabeiträge setzt Glienicke Maßstäbe, und das ist auch gut so!

 
 

Counter

Besucher:282107
Heute:30
Online:1