"Mutig"

Veröffentlicht am 12.09.2015 in Allgemein

Foto: privat

Heute wurde ein Stele zur Ehrung der Familie Ziegler vor der Kita "Mischka" in der Gartenstraße eingeweiht. Für mich ein besonderer Tag, denn Anfang des letzten Jahres beantragte die SPD-Fraktion, zum Gedenken und zur Erinnerung an die Familie Ziegler eine Gedenktafel aufzustellen.

Die Eheleute Karl und Frida Ziegler zogen mit ihrem Sohn Karl-Heinz 1938 nach Glienicke/Nordbahn. Im Haus der heutigen Kita "Mischka“ befand sich zu dieser Zeit die Firma Becker, bei der Karl Ziegler als Betriebsschlosser, verbunden mit dem Posten des Hausmeisters, eine Anstellung fand und mit seiner Familie eine Betriebswohnung bezog. In der Zeit von 1942 bis 1945 versteckte die Familie Ziegler die Berliner Jüdin Selma Weissbrod in ihrer Wohnung und rettete sie so vor dem Zugriff der Nazis.

Selma Weissbrod überlebte den Holocaust und lebte nach Kriegsende noch eine Zeit lang in Glienicke/Nordbahn, bevor sie nach Westberlin zog und schließlich nach Israel auswanderte.

Das Wissen um diese Begebenheit verdanken wir der Recherche unseres Ortschronisten Joachim Kullmann. Den Entwurf für die Stele lieferte der Glienicker Künstler Matthias Jankowiak. Die Freude und Rührung der bei der Einweihung anwesenden Tochter von Karl-Heinz Ziegler und weiteren Angehörigen am heutigen Tag ist eine Bestätigung, dass wir mit dieser Erinnerungstele das Richtige getan haben.

Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, an den Mut der Zieglers zu erinnern. Denn Mut erfordert es, jeglicher Art von Rassenhass, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit durch Taten und Worte entgegen zu treten. Diese Stele an diesem Standort soll uns zu jeder Zeit daran erinnern.

 
 

Counter

Besucher:282105
Heute:38
Online:1